Loader

Gemeinsam für die fehlenden Grundschulplätze in der Altstadt!

Die Problematik der drohenden Unterversorgung mit Grundschulplätzen verfolgt uns jetzt schon seit Beschluss des Schulnetzplans. Leider wurden damals auch im Stadtbezirksbeirat Altstadt gegen jedwede Vernunft, wilde Änderungsanträge seitens SPD, Grüne und Linke eingebracht und beschlossen.

Umso mehr freut es uns, das auf Basis eines SPD-Antrags die Grundlage für einen Prüfauftrag gelegt wurde. Die CDU Dresden hat diesen gerne aufgenommen und auf Grundlage der Gespräche der letzten Wochen und Monate präzisiert.

Während die Linke dann wieder ausschließlich mit Umzugsplänen in das Ostragehege glänzte und die Eilbedürftigkeit nicht verstanden hat, wurde uns tatsächlich seitens des SPD-Vertreters vorgeworfen, das wir zur Turnhalleneröffnung nur dagewesen sind um uns auf die Schulter zu klopfen. Das sorgte für allgemeine Erheiterung bei allen Anwesenden die schon länger Stadtbezirksbeiräte sind und unsere Einwürfe und Anträge aus den vergangen Jahren kennen.

Bei uns haben innerhalb der Partei vom Stadtbezirksbeirat Lutz Hoffmann, der Stadträtin Heike Ahnert (bildungspolitische Sprecherin) und dem Landtagsabgeordneten Patrick Schreiber sich alle für den Bau der Turnhalle eingesetzt.

Während sich die Linke nicht an einer Sachdebatte beteiligte, sondern ausschließlich über eine Neugründung einer Sportschule im Ostragehege philosphierte, wurden unsere Anträge auf Änderung ohne Gegenstimme (Linke enthalten) angenommen und schließlich auch der Antrag in geänderter Fassung so beschlossen.

Außerdem unterstützt der Stadtbezirksbeirat den Umzug der 10. Grundschule, an den zu errichtenden Schulstandort auf der Cockerwiese.

Der letztlich beschlossene Antrag

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, kurzfristige Erweiterungsmöglichkeiten der Grundschulkapazitäten im Grundschulbezirk Altstadt 1 an der 10. Grundschule, Struvestraße 11 zu prüfen und dem Stadtrat kurzfristig zu berichten und Maßnahmen zum Beschluss vorzulegen.

Dabei ist insbesondere zu prüfen:

  • eine bauliche Erweiterung der 10. Grundschule, Struvestraße 11 durch einen Anbau an der Giebelseite mit zusätzlichen Klassen- oder Horträumen,
  • kurzfristige Errichtung einer Kindertagesstätte zur Nutzung als Hort der 10. Grundschule (z.B. mittels MRE) auf dem Grundstück 261/5 Gemarkung Altstadt II aus dem Beschluss zur Vorlage V2942/19 , um das Schulgebäude der benachbarten Grundschule zu entlasten und die Aufnahme von mindestens einem zusätzlichen Grundschulzug zu ermöglichen, bis die neue vierzügige Grundschule auf der Cockerwiese errichtet ist.
  • kurzfristige Schaffung von zusätzlichen Horträumen durch die Errichtung einer Interimslösung in Containerbauweise auf dem Grundstück 1432/2, um das Schulgebäude der Grundschule zu entlasten und die Aufnahme von mindestens einem zusätzlichen Grundschulzug zu ermöglichen, bis die neue vierzügige Grundschule auf der Cockerwiese errichtet ist.
  • Umzug der 10. Grundschule an den neu zu errichtenden Standort Cockerwiese nach Fertigstellung, zur Sicherstellung des sportlichen Profils im Umfang von einem Klassenzug.

Sofern eine Interimslösung in Containerbauweise in betracht gezogen wird, ist zu prüfen ob diese im Anschluss für weitere Bau -/Umbaumaßnahmen genutzt werden können.

Außerdem soll geprüft werden, ob mittelfristig an der 113. Grundschule „Canaletto“ im Zusammenhang mit dem geplanten Sporthallenneubau zusätzliche Räume z.B. für den Hort geschaffen werden können. Dieser Punkt wurde gestrichen.

Lutz Hoffmann
lutzhoffmann@hotmail.com