Loader

Verwaltung gefährdet Schulplätze in der Altstadt

Auf den Fluren der Verwaltung vernimmt man, das für den Standort Cockerwiese nur noch eine Grundschule geplant wird. Die ursprüngliche Planung sah vor, dass hier ein Doppelstandort aus Oberschule und Grundschule entsteht um den zeitnah fehlenden Schulplätzen in der Altstadt entgegen zu wirken.

Auf Initiative der CDU-Mitglieder im Stadtbezirksbeirat stellte in der Novembersitzung das Stadtplanungsamt lediglich gestalterische Veränderungen dar und präsentierte eine andere Anordnung der Flächen im privaten Eigentum. Die Aussage, dass weiter mit einer Grund- und Oberschule geplant wird, wurde dort erneuert.

Sollten die neuen Pläne der Verwaltung umgesetzt werden, ist davon auszugehen, dass es zu weiteren Verzögerungen bei der Planung und Bauausführung kommt. Unter anderem ist damit zu rechnen, dass ein neuer Bebauungsplan erstellt werden muss.

Hierzu erklärt CDU-Stadtbezirksbeirat Lutz Hoffmann: „Die fehlenden Schulkapazitäten in der Dresdner Altstadt sind bekannt und parteiübergreifend anerkannt. Der jetzt geplante Alleingang der Verwaltung ist mit diesem Hintergrund  eine Katastrophe. Mit dem Antrag zur Interimslösung in Containerbauweise an der 10. Grundschule wurde eine gute fraktionsübergreifende Lösung erarbeitet, die nun von der Verwaltung mit Füssen getreten wird, sofern nicht zeitnah auch der Bau vorangetrieben wird“.

„Der geplante Schulcampus Cockerwiese bietet zudem eine der letzten Möglichkeiten im Innenstadtbereich, Sporthallen für den Vereinssport zu errichten und somit neben dem kulturellen Angebot einen wesentlichen Beitrag für eine ausgewogene Quartiersentwicklung zu leisten. Es wäre sträflich, wenn diese Chance verstreichen würde. Ich fordere die Stadtverwaltung auf, das Gespräch mit den Fraktionen zu suchen und eine parteiübergreifende Lösung zu finden.“, so Hoffmann weiter.

Lutz Hoffmann
lutzhoffmann@hotmail.com