Loader
  • All
  • Bauarbeiten
  • Presse
  • Stadtbezirksbeirat
  • Stadtleben
  • Stadtrat
  • Uncategorized
  • Veranstaltung

Bürgerbeteiligung „Grüner Bogen“ mit der Aufwertung von Aufenthalts- & Lebensqualität. Nach Fertigstellung der Baumaßnahmen rund um das „Wiener Loch“ hat es die Stadtverwaltung versäumt auch die freiraumplanerische Gestaltung auf Basis der bestehenden Bebauungspläne umzusetzen. Eine Tunnelbetriebsstation zu Fuße der beiden Hochhäuser wurde behelfsmäßig eingezäunt um dem wilden Parken entgegen zu wirken und dieses Gebiet dient, trotz anderweitiger Ausweisung seit längerem als Verbindungsstraße zur Prager Straße für Liefer- und Bewohnerverkehr.Das Gebiet wird weiterhin durch fehlenden Baumbestand und Sitzgelegenheiten geprägt. Dies alles hat dazu beigetragen das in den letzten Jahren die Aufenthaltsqualität für die Anwohner unter dieser negativen Entwicklung gelitten hat. Nach zahlreichen Beschwerden durch Anwohner und Stadtbezirksbeiräte ist es dem Ortsamtsleiter André Barth zu verdanken das sich die Verwaltung diesem Anliegen angenommen hat. In...

Mehr Aufenthaltsqualität vor dem Kulturpalast Der Stadtrat hat mit großer Mehrheit (62 zu 5) die Stadtverwaltung beauftragt, einen Vorschlag zur Schließung der Baumreihe entlang der Wilsdruffer Straße zu erarbeiten. Diese sollen für eine Verschattung sorgen und mehr Aufenthaltsqualität auf dem Vorplatz sichern. Wichtig: Die Sitzgelegenheiten und die Wasserspiele sollen unverändert bleiben. CDU-Baupolitiker Mario Schmidt dazu: „Mir ist bewusst, dass es von Seiten des Denkmalschutzes Bedenken hinsichtlich der Störung von Sichtachsen gibt. Ich bin aber zuversichtlich, dass die zuständigen Fachämter hier einen sinnvollen und umsetzbaren Lösungsvorschlag erarbeiten werden.“ Lutz Hoffmann, Stadtbezirksbeirat aus der Altstadt: „Gut, dass der Stadtrat mit so deutlicher Zustimmung unserer Anregung gefolgt ist und den Vorschlag des Stadtbezirksbeirates zur Grundlage für den endgültigen Beschluss genommen hat.“ Stadtrat beschließt unseren Lösungsvorschlag für das...

Am 30. April 2020 ist der Bauzaun rund um den völlig neu gestalteten Sternplatz gefallen, der von da an den Dresdnerinnen und Dresdnern zum Verweilen und Erholen zur Verfügung steht – selbstverständlich gelten auch hier die derzeitigen Abstandsregeln. Nach einjähriger Bauzeit entstand, nicht zuletzt mit den Ideen und Hinweisen der Anwohnerinnen und Anwohnern, eine rund 3 000 Quadratmeter große öffentliche Grünanlage mit Sitzgelegenheiten, Trinkbrunnen, Tischtennisplatte, Tischkicker, Slackline und einem Grillplatz. Bereits im Frühjahr erfreuten sich Passanten beim Blick durch den Bauzaun an Tausenden weißer Krokusse. Erstmals um 1315 erwähnt, wurde der Sternplatz auch in der Vergangenheit vielfältig genutzt und besonders seit dem 19. Jahrhundert mehrmals umgestaltet. Der südöstliche Platzteil war von 1712 bis 1867 der zweite Friedhof der Annenkirche und hieß...

Liebe Mitglieder und Freunde des CDU Ortsverbands Altstadt / Großer Garten, auch an uns gehen die Zeiten nicht spurlos vorbei und so haben wir für die nahe Zukunft entschieden auf Sitzungen und Gruppenveranstaltungen zu verzichten.Auf den bekannten Wegen per Mail und Telefon stehen wir euch jederzeit aber weiterhin zur Verfügung.Bitte passt auf euch, eure Nachbarn, Familie und Freunde auf. Leistet bitte unter dem notwendigen Eigenschutz auch Hilfestellungen für eingeschränkte Personen. Im Namen des VorstandsLutz Hoffmann ...

Unser Ortsverbandsmitglied Norbert Waldhelm wurde durch Staatsministerin Köpping in den Landesjugendhilfeausschuss (LJHA) berufen.. Der LJHA befasst sich  gemäß § 71 SGB VIII Abs. 2 mit Problemlagen junger Menschen, der Weiterentwicklung der Jugendhilfe, Jugendhilfeplanung sowie der Förderung der freien Jugendhilfe. Dem LJHA gehören Vertreter/innen der öffentlichen Jugendhilfe, von Parteien und freien Trägern an. Norbert Waldhelm arbeitet schon seit rund 15 Jahren im LJHA mit. Er konnte an vielen Empfehlungen für die örtliche Praxis mitarbeiten und leistete seinen Beitrag u.a. zur Schulsozialarbeit und Jugendhilfeeinrichtungen.  „Die Kinder und  Jugendlichen sind in dieser Gesellschaft öfters hochkomplexen Problemlagen ausgesetzt. Deshalb müssen wir sie und ihre Eltern in der Erziehung und Bildung unterstützen, nicht zuletzt sind sie ...

Liebe Dresdnerinnen und Dresdner, liebe Gäste, mein Name ist Lutz Hoffmann. Ich bin Stadtbezirksbeirat in der Dresdner Altstadt. Seit 2014 darf ich in diesem Gremium mit Mitgliedern aller Parteien um ein Ergebnis ringen. Wir streiten, diskutieren und trotz unterschiedlichster Standpunkte zu Beginn der Diskussionen, haben wir in den meisten Anträgen und Fällen am Ende einen mehrheitsfähigen Kompromiss gefunden. Wir leben Demokratie! Ich wünsche mir mehr Demokratie –mehr Meinung, mehr Streit, mehr Austausch Wir stehen hier an einem Ort, der uns Mahnmal und Hoffnung für die Demokratie zugleich sein sollte. Mahnmal, weil zu viele in der Entstehung und während des Krieges weggeschaut oder mitgemacht haben. In dieser Konsequenz wurde weltweit Leid verbreitet. Der Wiederaufbau der Frauenkirche steht aber auch als ein Zeichen für...

Auf den Fluren der Verwaltung vernimmt man, das für den Standort Cockerwiese nur noch eine Grundschule geplant wird. Die ursprüngliche Planung sah vor, dass hier ein Doppelstandort aus Oberschule und Grundschule entsteht um den zeitnah fehlenden Schulplätzen in der Altstadt entgegen zu wirken. Auf Initiative der CDU-Mitglieder im Stadtbezirksbeirat stellte in der Novembersitzung das Stadtplanungsamt lediglich gestalterische Veränderungen dar und präsentierte eine andere Anordnung der Flächen im privaten Eigentum. Die Aussage, dass weiter mit einer Grund- und Oberschule geplant wird, wurde dort erneuert. Sollten die neuen Pläne der Verwaltung umgesetzt werden, ist davon auszugehen, dass es zu weiteren Verzögerungen bei der Planung und Bauausführung kommt. Unter anderem ist damit zu rechnen, dass ein neuer Bebauungsplan erstellt werden muss. Hierzu erklärt CDU-Stadtbezirksbeirat Lutz Hoffmann: „Die fehlenden Schulkapazitäten in der Dresdner...

Am 14. Januar findet die 4. Sitzung der aktuellen Legislatur und die erste im Jahr 2020 statt. Neben Förderanträgen beschäftigen wir uns mit der Prioritätenliste für die Straßenausbaumaßnahmen. Wir selber haben zu der Prioritätenliste gemeinsam mit Bewohnern vor Ort eine Ergänzung eingebracht: Tagesordnung TOP  Inhalt  Dokumente 1 Verpflichtung der nachrückenden Stadtbezirksbeiräte       2 Vorstellung der neuen barrierefreien Haltestelle Synagoge       3 Vorlagen zur Beschlussfassung durch den Stadtbezirksbeirat       3.1 Priorisierung von örtlichen Straßenbaumaßnahmen im Stadtbezirk Altstadt V-Alt00012/19   Vorlage Altstadt 258 KB   Vorlage Altstadt V-Alt00012/19 mit Unterschrift 888 KB   Anlage 1 - Priorisierungsliste 257 KB   3.2 Unterstützung von Maßnahmen gemäß Aufgabenabgrenzungsrichtlinie durch den Stadtbezirksbeirat Altstadt hier: Stadtteilfonds Johannstadt V-Alt00013/19   Vorlage Altstadt 271 KB   V-Alt00013/19 2 MB   Vorlage Altstadt V-Alt00013/19 mit Unterschrift 906 KB   Anlage 1 – Projektdatenblatt 498 KB   Anlage 2 – Prüfung der Voraussetzungen nach der Stadtbezirksförderrichtlinie 505 KB   3.3 Finanzierung von Maßnahmen gemäß Aufgabenabgrenzungsrichtlinie durch den Stadtbezirksbeirat Altstadt Hier:...

Am 30. November 2019 öffnete die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) nach über sechs Jahren Planung und Bau das neue Erlebnisangebot „Festung Xperience“ in der Festung Dresden, direkt unter der Brühlschen Terrasse. Bereits am Freitag, 29. November 2019 präsentierte der Geschäftsführer von SBG, Dr. Christian Striefler gemeinsam mit dem Leiter der Niederlassung Dresden I des Sächsischen Immobilien- und Baumanagement (SIB), Dr. Ulf Nickol die fertig eingerichtete „Festung Xperience“-Schau. Beim Rundgang führte die Gruppe Dr. Dirk Welich, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Museen von SBG und Kurator der neuen Festung Xperience.   Wiedereröffnung des ältesten Bauwerks DresdensNach über sechs Jahren Planung und Bau – die Festung Dresden wurde im Januar 2017 geschlossen – eröffnet...

Einer Umfrage der Dresdner Hotel Allianz zufolge hat inzwischen jeder dritte Mitarbeiter in der Dresdner Hotellerie einen Migrationshintergrund. Ein Großteil dieser Mitarbeiter stammt aus den Nachbarländern Polen und Tschechien. Aber auch weiter entfernte Länder wie Italien, Marokko, Pakistan, Russland, Spanien, Syrien, die Türkei oder Venezuela gehören zu den Herkunftsgebieten. Dazu bemerkt der Vorsitzende des Tourismusverbandes Dresden e.V., Johannes Lohmeyer: „Nachdem noch vor einigen Jahren so gut wie kaum ein Mitarbeiter aus dem Ausland kam, ist das eine sehr erfreuliche Entwicklung, die uns hilft, den gravierenden Arbeitskräftemangel ein wenig abzudämpfen. Und nicht nur das: Internationalität ist quasi die DNA unserer Branche. Wie kann man dies besser leben als mit einem Team aus aller Herren Länder?“ Im Vergleich zu westdeutschen...